Nanban Duke

Am letzten Wochenende habe ich gute kleine Stachelmakrelen gefunden.
Und daraus habe ich erstmal Nanban Duke gemacht.
Nanban bedeutet etwas europäisch oder südostasiatisch.
Den Grund weiß ich nicht,aber Marinade mit diesem gemischten Essig “Nanban-Zu”nennt man Nanban Duke.
Aus die Fische nehmen die inneren Organe aus.
und mit den Stärke aus Kartoffeln überziehen und frittieren.

Danach Marinade machen.

Nanban-Zu Für 200g Fisch
200g Essig mit 3EL Zucker,1TL Sojasoße und 1TL Salz. 

Fisch mit dem Mehl überzieht frittieren,
und legen sofort in den Essig ein.
dünne geschneiden Zwiebeln und ein bisschen Paprika addieren und legen ein.
P1010627
Fertig!  

Advertisements

7 Antworten to “Nanban Duke”

  1. Mokiko Says:

    Hallo Rumiko,
    dein Rezept hört sich so ähnlich an wie ein eingelegten Fisch den es bei uns gibt, dieser nennt sich Rollmops. Das ist in Essig eingelegtes Heringsfilet das um eine Gurke gewickelt wird. Daher auch der Name Rollmops. Dieser wird aber vorher nicht frittiert.
    Dein Rezept mit dem frittierten Fisch werde ich aber bei Gelegenheit mal nachkochen 🙂
    Lieben Gruß
    Mokiko

  2. Franziska Says:

    Huhu. Ja, an Rollmops musste ich auch denken, dann viel mir aber der Brathering (http://de.wikipedia.org/wiki/Brathering) ein. Der wird zwar gebraten, aber das kommt deinem da ziemlich nahe.
    Gruß
    Franziska

  3. rumiko Says:

    Danke für eure Informationen!
    @Mokiko
    Rollmops wusste ich nicht.
    Es wird aus dem rohen Fisch gemacht.
    Das sieht mir interessant,
    weil meinte ich,bei dir isst man rohen Fisch selten.
    Auch bei uns gibt es Marinade aus dem rohen Fisch.Es hat gut geschmeckt.
    Aber für kleine Kinder passen es nicht.
    @Franziska
    Ich wusste Brathering auch nicht.
    Für Nanban Duke verwendet man manchmal auch gebraten Fisch.
    (frittierten Fisch ist Majorität.)
    Auf dieser Weise ist es mit Brathering sehr ähnlich.
    Liebe Grüße
    Rumiko

  4. Johanna Says:

    Hallo Rumi!
    Ja, mir fiel auch sofort Brathering ein. Viele Ausländer (und auch Deutsche) mögen das nicht so gern.
    Deutsche nicht, weil viele Deutsche ein Problem mit Fischessen haben. Oft ist das Meer oder ein guter Fluss/Bach weit weg, sie essen wenig Fisch.
    Ausländer mögen das sicher nicht, weil Brathering sauer und etwas süßlich ist, aber vor allem wird er kalt gegessen!
    Isst man Nanban Duke warm oder kalt?

  5. Franziska Says:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brathering
    Mir viel eben auf, irgendwas hatte ich bei der oberen Adresse falsch gemacht 🙂 Der Link dürfte funktionieren.
    Gruß
    Franziska

  6. rumiko Says:

    Ich wünsche euch frohe Weihnachtszeit!
    @Johanna
    Man isst Nanban Duke auch kalt.
    In dieser Punkt ist das Brathering ähnlich:)
    @ Franziska
    Danke dass du nochmal schickst.
    Ich habe das")" gefunden und ich konnte das Link sehen:)
    Liebe Grüße
    Rumiko

  7. nicekitty Says:

    Rollmops isst man hier immer wenn man am Abend zu viel Alkohol getrunken hat^^
    Ganz selten esse ich Rollmops echt gerne, mag den Essiggeschmack…sollte ich mir mal wieder besorgen^^
    Dein Rezept klingt gut. Welchen Fisch kann man denn da benutzen? nUr Makrele?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: