Eine Woche von uns von 16. bis 22. April

Am 16. April fing der Unterricht der Mittelschule an.
In seinem Rucksack werden jeden Tag viele Textbücher gefüllt. Ein Tag wiegt der Rucksack über 7kg.
 
Am Donnerstag hatte ich ein Gast aus Deutschland, er ist mein letzte Gast in diesem Frühling.
Er übernachtet mit seinem Kollege in Kyoto und er ist mit dem Shinkansen hin und zurück gefahren.


Wir haben in meinem Lieblings Soba Restaurant zu Mittag gegessen. Dann sind wir zu meiner Wohnung gefahren. Mit einem japanischen Baumkuchen und Tee haben wir über seine Reise, unseres Alltagsleben oder so unterhaltet.
Auf dem Rückweg zum Hakata Bahnhof besuchten wir ein Küchengeräte Laden für Profi. In diesem Laden haben wir verschiedene Küchengeräte , Geschirr oder so gesehen.

300-6gou
Er hat so einen kleinen Kocher gekauft. Im Ryokan sehen wir diesen Kocher oft.

Der Besuch hat mir sehr Spaß gemacht!
Nach dem Abschied bin ich zu einem Restaurant gefahren.
Wir aßen dort zum Abend.

Am Freitag besuchte ich die Grundschule meines jüngstes.
Nicht nur die Schulstunde beobachte, sondern auch eine Versammlung der Eltern teilnahm ich.
Jedes Jahr müssen wir vier Eltern pro einer Klasse als Betreuern der Schule entscheiden.

Am Samstag und Sonntag gab es das Schulfest die Schule meines ältestes Sohnes. Am Samstag organisierten die Kinder von 10.Klasse bis 12. Klasse das Fest.  Die jüngere Kinder bis 9.Klasse besuchten das Fest und freie spielten, einkauften oder so.
Mein Sohn besuchte das Fest mit seinen Freunden, trank die Saft, spielte ein Schießspiel und ein Labyrinth und so weiter.

Am Sonntag wurden die Kinder in einer Halle gesammelt.
Die Kinder sahen Taikospiel von einer Gruppe der Schule und hörten einen Vortrag. 
Ich habe gehört, dass viele Kinder während der Vortrag fest schliefen 🙂

Advertisements

10 Antworten to “Eine Woche von uns von 16. bis 22. April”

  1. Shion Says:

    Wow, 7kg. So eine schwere Tasche hatte ich selten. Bei uns haben die Lehrer uns immer vorher gesagt (weil sich viele Eltern über die zu schweren Taschen beschwert hatten), ob wir nächstes Mal unsere Bücher mitbringen sollen oder nicht.
    Außerdem habe ich mich oft mit meinem Tischnachbarn abgespochen (1 Buch pro Tisch reicht ja), so dass ich nur die Hälfte mitschleppen musste.

    Gefällt 1 Person

    • rumiko Says:

      Du hast schöne Idee, nur die Hälfte mitzubringen 🙂
      Leider hat jedes Kind eigenen Tisch bei uns.
      Außerdem, wenn ein Kind oft ohne Textbuch in der Unterricht und der Lehrer das findet, bekommt das Kind vielleicht ein bisschen schlechter Noten, wegen des vergessen 🙂

      Gefällt mir

    • Shion Says:

      Ja, das jeder Schüler seinen eigenen Tisch hat, habe ich in jap. Filmen und Anime gesehen. Und ich frage mich immer, wie die Schule in Japan tatsächlich ist. Deshalb bin ich dir so dankbar, dass du mir mit deinem Blog einen kleinen Einblick in das Schulleben deiner beiden Kinder gestattest.

      Gefällt 1 Person

      • rumiko Says:

        Freut mich sehr, dass du für meine diese Topics Interesse hast 🙂
        Eigentlich wäre es schön, wenn ich einige Fotos in der Schule stellen könnte. Heute ist es alles leider nicht erlaubt.
        Mein älteste Sohn überlegt jetzt, welches Club er teilzunehmen 🙂
        Vermutlich wählt er Leichtathletik Club und macht Langstreckenlauf.

        Gefällt 1 Person

      • Shion Says:

        Über die Schulclubs habe ich schon viel gehört. Wir haben so etwas leider nicht und ich finde hier könnten die deutschen Schulen noch viel von den japanischen lernen.

        Gefällt 1 Person

        • rumiko Says:

          Ich glaube, statt den Schulclubs bei uns nehmen die deutschen Schulen Sport-verein teil. Ist es richtig?

          Gefällt mir

        • Shion Says:

          Ja, und wenn man Fußball spielen will, funktioniert das super. Aber in Japan sind alle Angebote in der Schule organisiert. Ich kann mir alles einmal anschauen, bevor ich mich entscheide. Bei uns ist das alles über die Stadt verteilt. Zu einem Verein gehe ich also wenn ich weiß, was ich machen will.
          Und wenn ich etwas anderes als Sport machen möchte (Musik, Kunst, …), sieht es besonders in Kleinstädten sehr schlecht aus.

          Unsere Vereine haben ihre Stärken im Erwachsenensport, aber sie haben Schierigkeiten Kinder für ihren Sport zu begeistern (Außnahme Fußball).

          Gefällt 1 Person

  2. rumiko Says:

    Oh darüber wusste ich nicht, danke für die Antwort 🙂
    Verein ist eher für Erwachsene, als ich dachte.
    Gehst, oder gingst du zu einem Verein bisher?

    Gefällt mir

  3. Markus Pape Says:

    Ich hatte eine sehr schöne Zeit und habe mich sehr gefreut dich wieder zu sehen. Ich hoffe von den Gummibärchen sind noch ein Paar da. Die Geschenke haben mir auch sehr gefallen und alle4s ist gut bei Maurin angekommen.

    Gefällt mir

    • rumiko Says:

      Diese Gummibärchen essen wir Stück für Stück, also sind sie noch übrig.
      Danke schön 🙂
      Verschiedene Variante Tee zu probieren macht mir Spaß.
      In den Sorten bisher ich probiert habe…
      Ingwer Tee ist bisher nicht mein Geschmack, mit dem Grün Tee ist es Japanische Grün Tee natürlich besser(diese indem gute Erfahrungen ^^)
      Außerdem schmecken mir toll, prima!!

      Prima, dass die Sachen von mir dir gefallen haben 🙂

      Schönes Wochenende!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: